Konzerttouren und Privatunterricht sind für das Wunderkind Carmen Bianchi nichts Ungewöhnliches, mit romantischen Gefühlen sieht es allerdings schon ganz anders aus. Vor allem, dass sie diese gegenüber ihrem größten Konkurrenten entwickelt bringt sie aus dem Konzept.

Im Roman „Virtuosity“ beschreibt Jessica Martinez den Alltag einer jungen Violinistin und deren Probleme mit Liebe, überehrgeiziger Mutter und Aufputschmitteln.

 

Den Schreibstil hält die Autorin eher einfach, deshalb und auf Grund der vergleichsweise wenigen Seiten, ist das Buch auch gut für nicht so routinierte Leser geeignet. Besonders ansprechend ist „Virtuosity“ natürlich für Musiker oder Musikbegeisterte.

 

Ich persönlich habe nicht wirklich etwas auszusetzen, allerdings fand ich die Stelle an der eine ihrer Geigenstunden beschrieben wurde ein wenig langatmig, obwohl sie wahrscheinlich nötig war um einen richtigen Eindruck ihres Umfeldes zu geben.

 

Titel: ★★★★★☆

Inhalt: ★★★★☆☆

Cover: ★★★★☆☆

Preis: ★★★★★☆

Gesamtbewertung: ★★★★★☆